Zur Startseite

HITRADIO OHR macht Radiowerbung messbar

Neues „Active Sounds“-Format erfolgreich gestartet

 

Offenburg, 26.05.2015 -  Die  erste reguläre „Vom Spot auf die Ladenfläche“-Aktion bei Hitradio OHR  ist zu Ende gegangen. Nach den beiden vorangegangenen Piloten 2013 und 2014 war dies für den Offenburger Sender die Feuertaufe einer neuen Werbeform, die speziell auf Smartphone-Nutzer ausgerichtet ist.

 

Die Reichweite von Funkspots zu verlängern war der erste Gedanke bei der Entwicklung des neuen Formats. Dem Werbekunden messbar neue Kunden in sein Geschäft zu bringen, der zweite. „Beides hat funktioniert“, so HITRADIO OHR  Geschäftsführer Markus Knoll: „In nur einer Woche, haben wir nicht nur die Werbebotschaft in die Köpfe der Hörer gebracht, sondern ihm auch mindestens 50 neue Kunden beschert“

 

Das neue Format basiert auf einem Konzept und einer Technologie der Lahrer it-werke und besteht aus einer Kombination aus sogenannten „Active Sounds“ und Einkaufsgutscheinen. Daraus entsteht eine Aktion, bei der jeder Hörer sofort mitmachen kann, und die Spaß macht, weil die Frage: „Schaff ich es vor den anderen, einen der limitierten Gutscheine aus der Luft zu angeln“ natürlich anspornt. Im konkreten Fall, wurden in einer Woche 50 Einkaufsgutscheine à 100€ ausgespielt. Die Werbespots wurden dazu mit unhörbaren „Active Sounds“ angereichert und konnten mittels einer Smartphone-App von den Hörern gesammelt werden. Für drei gesammelte Spots gab es einen Einkaufsgutschein.

 

Die auf Sounderkennung basierenden „Active Sounds“ ermöglichen dem Sender neben dem werblichen Einsatz noch weitere Aktionen: So können beispielsweise Bilder und Videos parallel zu Beiträgen oder den Nachrichten aufs Display gebracht, oder Hörer per Live-Abstimmungen aktiv miteingebunden werden. Ein Konzept mit Potenzial, da ist sich Claudia Roggisch sicher, Marketingleiterin beim Funkhaus Ortenau: „Sounderkennung selbst ist ja erstmal nichts neues. Doch bislang konnte ich damit nur erkennen, was für ein Song gerade irgendwo läuft. Die it-werker aus Lahr haben das Prinzip konsequent weiter gedacht. Für uns als Sender habe ich jetzt einen ganzen Strauß an Möglichkeiten, nicht nur im werblichen Bereich. Auf die Smartphones der Hörer zu kommen, ist in der Branche ein großes Thema. Das schaffst du nur mit Relevanz und Mehrwerten. Active Sounds, oder besser: Was wir damit machen, das sind solche Mehrwerte. Dazu passt auch, dass wir neuerdings im Studio auch per WhatsApp erreichbar sind und den Messenger ins Programm mit einbauen.“

 

Das neue Werbeformat soll künftig im wöchentlichen Turnus mit wechselnden Werbekunden ausgestrahlt werden, so erwarten die Hörer jede Woche neue Prämien und Gutscheine. Auch Mitmach-Aktionen aus dem Programm heraus sind geplant: „Sammle 5 Songs von Rihanna oder Lade dir den gerade gehörten Beitrag direkt zum Nachhören runter – wir haben da so einiges in der Planung“, verspricht Roggisch.

Am Ende profitieren also alle, der Werbekunde, der Sender und der Hörer: Das Programm wird vielfältiger und der Mehrwert durch die App größer – die Innovativsten kommen also doch wieder mal aus dem Ländle!

< Zurück
23.08.2019 // 12:21 h

Webcam

1 Vergrößern

Social Media

  • reiff.de on RSS

    1


  • reiff.de on Facebook
     
  • reiff.de on Twitter