Zur Startseite

»Ortenau in 100 Sekunden « fasst ab sofort werktags wichtige Ereignisse zusammen: Online können die Kurznachrichten von Mittelbadische- Presse.TV ab 18 Uhr abgerufen werden.

Die Ortenau bekommt ihre eigene Tagesschau: Mit »Ortenau in 100 Sekunden « präsentiert Mittelbadische-Presse.TV ab sofort jeden Werktag online die aktuellen Kurznachrichten. »Das neue Sendeformat bringt Platz für drei bis vier tagesaktuelle Nachrichten«, sagt Mario Demuth, Produktionsleiter von Mittelbadische- Presse.TV. Pünktlich ab 18 Uhr wird das Nachrichten-Video künftig online sein – und zwar jeweils montags bis freitags. Mit einem kurzen Jingle wird die Nachrichtensendung angekündigt, aber auch während der verschiedenen Kurzbeiträge bleibt die Erkennungsmelodie leise im Hintergrund. Damit hebt sie sich von den anderen Video-Produktionen ab, die Mittelbadische- Presse.TV normalerweise für das Online-Portal produziert. Diese drei bis fünf Minuten langen Beiträge mit Geschichten aus der ganzen Ortenau wird es selbstverständlich weiterhin geben. Was bei »Ortenau in 100 Sekunden« nicht fehlen darf: das Wetter. Die Prognose für die kommenden drei Tage bildet den Abschluss der Nachrichtenbeiträge. »Das wird durch den aktuellen Inhalt ein attraktives Werbeumfeld werden«, ist sich Demuth sicher. Vor allem durch die regelmäßige, verlässliche Erscheinungsweise eignet es sich, weiß er.

Produziert werden die Nachrichten im Studio in der Hauptstraße in Offenburg, wo MittelBadische-Presse. TV seinen Sitz hat. Ansporn für die Abteilung, ein neues Format zu produzieren, war, dass das Team Verstärkung bekommen hat: Die Vollzeitkräfte Mario Demuth, Christian Kornmeier und Ferdinand Vögele arbeiten inzwischen nicht nur mit Werkstudent Sven Schröder zusammen, sondern konnten auch einen Platz für einen Studierenden im Praxissemester der Hochschule Offenburg einrichten. »Wir haben ebenfalls dort studiert und wissen, wie wichtig solchen Chancen sind«, so Demuth.

Natürlich gab es Vorüberlegungen und Tests. Während der vergangenen drei Wochen wurden bereits Nachrichten produziert und an Kollegen und Mitarbeiter von reiff medien versendet. »100 Prozent positive Rückmeldung« verzeichnete Web-TV-Produzent Christian Kornmeier. Tatsächlich lief es mit der Produktion besser als erwartet: »Für die meisten Themen können wir bereits jetzt auf Filmmaterial zurückgreifen.« Der Rest wird mit Fotomaterial unterlegt.

Dass die Produktion Punkt 18 Uhr online sein muss, bringt Stress – einerseits. Aber andererseits auch »ein tolles Gefühl, abends jetzt sofort ein Ergebnis zu sehen«. Darin sind sich Demuth und Kornmeier einig. Denn bis ein Video mit drei bis fünf Minuten Sendezeit steht, dauert es einen ganzen Arbeitstag: draußen der Dreh, dann die Nachbearbeitungsphase mit dem Schnitt des Bildmaterials und dem Ton.

< Zurück
23.08.2019 // 12:15 h

Webcam

1 Vergrößern

Social Media

  • reiff.de on RSS

    1


  • reiff.de on Facebook
     
  • reiff.de on Twitter